Wie falsche Hautpflege die Haut schädigt

Die meisten Frauen behaupten, eine empfindliche Haut zu haben, aber wie sich herausstellt, tun es nur wenige Frauen

Ich bin hier, um Ihnen zu helfen, zwischen Hautsensibilität und empfindlicher Haut zu unterscheiden. Die Wahrheit ist, dass du Schaden anrichten könntest. Die Selbstdiagnose oder eine Diagnose durch einen anderen als einen Arzt kann bedeuten, dass Sie erstaunliche Produkte oder Verfahren verpassen, von denen Ihre Haut stark profitieren könnte, wie z.B. solche, die abgestorbene Zellen abstreifen, die, wenn sie allein gelassen werden, zu Ausbrüchen, Mattigkeit, Trockenheit führen können oder es wagen, es zu sagen, ältere Haut. Möglicherweise fehlt Ihnen auch ein zugrundeliegendes Problem, das eine medizinische Behandlung erfordern könnte, wie Rosacea oder Ekzeme.

Ich behaupte, dass ich seit Jahren – sogar seit Jahrzehnten – empfindliche Haut habe, aber ich habe festgestellt, dass die Reaktionen, die ich hatte: Juckreiz, Rötungen und sogar Flecken sind auf eine Hautsensibilität zurückzuführen, nicht auf empfindliche Haut. Empfindliche Haut wird in der Regel durch Dinge wie Sonneneinstrahlung, Wind, Hitze, Kälte, Chemikalien in Produkten und andere ähnliche Faktoren verschlimmert. Das Verständnis dieser Unterscheidung und die Entdeckung Ihres wahren Hauttyps eröffnet eine Welt voller Möglichkeiten in der Hautpflege.

Hier sind einige Fakten und Tipps, die Ihnen helfen werden, festzustellen, womit Sie es zu tun haben und wie Sie vorgehen müssen:

Wir neigen dazu, den größten Teil des Schadens zu verursachen.

Wir haben mehr Kontrolle darüber, was unsere Haut reizt, als Sie denken. Häufige Fehler können Reaktionen und Sensibilität hervorrufen, einschließlich Überwaschen, Überpeeling, Verwendung von Produkten, die die Haut austrocknen, Verwendung von zu heißem Wasser, Schrubben zu hart, Anwendung von Produkten, die bekannte Reizstoffe sind, zu häufig, nicht zulassen, dass sich unsere Haut an neue Produkte gewöhnt und zu viel Sonne ausgesetzt wird, um nur einige zu nennen.

Wie man damit umgeht:

  • Seien Sie freundlicher zu Ihrer Haut und vermeiden Sie übermäßige Prozeduren und die Verwendung von Produkten mit häufigen Reizstoffen.
    Vermeiden Sie Produkte mit Alkohol, wenn möglich.
  • Achten Sie auf häufige Reiz- und Allergene wie Salicylsäure, Alpha-Hydroxysäuren, Retinoide, Duftstoffe, Formaldehyd, Niacinamid (eine topische Form des B3-Nährstoffs), chemische Peelings, physikalische Peelings, Lanolin, Parabene (und andere Konservierungsmittel, die die Haltbarkeit verlängern).
  • Wenn Sie Produkte verwenden, die die Haut entblößen oder dafür bekannt sind, die Haut wie Schalen und Säuren zu reizen, denken Sie daran, dass Irritationen, Rötungen und Kribbeln häufig auftreten (bis zu etwa 15 Minuten).
  • Wenn Sie auf Mikrodermabrasion, chemische Schalen oder Peelings reagieren, reduzieren Sie die Frequenz und/oder Intensität.

 

Höre auf deine Haut:

Lassen Sie Ihre Haut sich mit der Zeit an starke Produkte gewöhnen; besser noch, führen Sie einen 24-Stunden-Patch-Test an Ihrem Hals oder hinter Ihrem Ohr durch, um die Empfindlichkeit zu testen. Sie werden feststellen, dass der Beginn langsam, einmal pro Woche und der Aufbau von Hilfen oder…. Sie werden feststellen, dass Ihre Haut nicht mehr als eine Anwendung alle 2 oder 3 Tage vertragen kann.
Wenn du eine Reaktion auf etwas hast, schreibe auf, was es ist und was die Zutaten des beleidigenden Produkts sind. Möglicherweise sind Sie gegen etwas im Produkt allergisch, das Sie mit der Zeit ausmerzen können.
Wenn Sie feststellen, dass Ihre Haut empfindlich auf Duftstoffe reagiert, denken Sie daran, dass parfümfrei und unparfümiert nicht gleich sind. Es kann Düfte geben, die andere Düfte in „unparfümierten“ Produkten abdecken.
Achten Sie auf Umweltfaktoren. Zu kaltes, heißes oder feuchtes Wetter kann die Haut anfälliger für Reaktionen machen…. ebenso wie Stress und Hormone.
Schließen Sie etwas anderes aus:

Die beste Person, um festzustellen, ob Sie empfindliche Haut haben oder nicht, ist Ihr Arzt. Ein Arzt sollte auch derjenige sein, der Rosacea oder Ekzeme diagnostiziert. Beide Erkrankungen können behandelt werden und beide können Ihre Haut empfindlicher machen. Wenn diese Bedingungen in Remission sind, gilt Ihre Haut möglicherweise nicht als empfindlich!